1960-1990

1960
Am 01.04.1960 legt Albert Hubor – der Vater von Walter und Willi Hubor und gelernter Schreinermeister – mit der Eröffnung seiner Dorfschreinerei den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte.

1965/66
Neubau eines ersten Ausstellungsraumes mit «drei großen» Schaufenstern.

1976
Anbau der ersten für damalige Verhältnisse großen Lagerhalle am Haupthaus ... heute Ausstellungsfläche.

1979
Willi Hubor tritt in das väterliche Unternehmen ein. Walter Hubor zwei Jahre später. Beide schließen ihre Schreinerlehre erfolgreich ab. Willi Hubor studiert anschließend Innenarchitektur und Möbeldesign. Walter Hubor schließt seine Ausbildung
mit der Meisterprüfung ab.

1990
kommt Willi Hubor nach Beendigung seines Studiums aus Stuttgart zurück.
Walter und Willi Hubor überlegen sich, wie man ein etwas anderes Einrichtungshaus entwickeln kann.

2. Mai 1990
Walter und Willi Hubor haben „zum ersten Mal die Tür zu ihrem exklusiven Einrichtungshaus aufgeschlossen“.
Eine Erfolgsgeschichte beginnt ...

1991-1996

1991
Umgestaltung der drei Schaufenster. Der ganzheitliche Wohnansatz wird geboren. Es werden nicht nur Möbel präsentiert, sondern eine komplette Raumgestaltung mit Boden, Wand, Decke, Bildern, Dekoration und Beleuchtung wird gezeigt. Erste Verwaltungskraft: Sonja Hubor. Erster Auftritt auf der Luxemburger Herbstmesse und auf der Oeko-Foire. Am Ende des Jahres beschäftigt das junge Unternehmen 5 Mitarbeiter und drei Aushilfen.

1992
Aufstockung. Das 1. Obergeschoss und das heutige Planungsbüro entstehen ... damals als Ausstellungsbereich für Betten.

1993
Umzug der Werkstatt in die Enztalstraße, um mehr Ausstellungsfläche zu gewinnen.

1994
Erste Einrichtungsberaterin: Claudia Husch. Erste Zeichnerin: Astrid Kwiatkowski. Umzug von Werkstatt und Lager in die ehemalige Kleiderfabrik im Gewerbegebiet.

1995
Der erste Schlosser und Hausmeister: Rudolf Ludwig. Eröffnung Kinderstudio. Am Ende des Jahres 17 Mitarbeiter plus 5 Aushilfen.

1996
Anbau der Ausstellungshalle am Haupthaus.

1997-2004

1997
Meisterprüfung Werner Tieltges. Er übernimmt offiziell die Werkstattleitung.

1998
Beteiligung an der Schlafzimmer- und Matratzenmanufaktur Ruhe & Raum in Münster-Sarmsheim. Erste Mosellandausstellung.
Am Ende des Jahres über 30 Mitarbeiter.

1999
Montage- und Kundendienstleiter Rudolf Ludwig wird Prokurist des Unternehmens. Ankauf und Teilrenovierung „Gasthaus Gehlen“.

2000
Erstes Wohnwerk in Trier. Das Urteil der Fachpresse ist überwältigend und einhellig: „Ein Meilenstein modernen Marktauftrittes“.

2002
Erste Präsenz auf der Oeko-Foire 2002 in Trier.

2003
Auf der Herbstfoire in Luxemburg verführen wir unsere Kunden zur Europäischen Nacht – ein überragender Event mit mehr als 2.500 geladenen Gästen.

2004
Das Hubor & Hubor-„Kulturjahr“. Wir arbeiten bei dem Musical “Flori” von Thomas Schwab mit. Die Komödie „Toast Hawaii“, welche hier bei uns im Einrichtungshaus aufgeführt wird, zieht sieben Wochen lang unsere Kunden in ihren Bann.

2005-2008

2005
15 Jahre Hubor & Hubor! In Trier-Nord stellen wir fünf Jahre nach dem ersten überwältigenden Wohnwerk eine neue Wohnwerkinszenierung auf die Beine. Vom 18. August bis zum 16. Oktober finden in neun Wochen über 30.000 Besucher den Weg in unsere Ausstellung: „Das WOHNWERK 2005“, welches sich auf über 3.000m² einem begeisterten Publikum präsentiert. Am Ende des Jahres beschäftigen wir über 40 Mitarbeiter.

2006
Die Unternehmensleitung möchte dem immer größer werdenden Kundenkreis gerecht werden und beschließt die Erweiterung der Ausstellungs-, Lager- und Möbelwerkstattflächen in Mettendorf. Ende des Jahres hat das Unternehmen über 60 Mitarbeiter.

2007
Eröffnung der Red Box. Erstmalige Durchführung unseres Gourmet-Essens mit Sterneköchen und Spitzenwinzern. Neue Lagerhalle im Gewerbegebiet Mettendorf, Gewinn des Marketing-Award „Trier-Luxemburg“ für das Konzept „WOHNWERK 2005“, Werkstattleiter Werner Tieltges wird Prokurist des Unternehmens.

2008
Einführung der Eventreihe „KunstKulturGenuss“ in Mettendorf mit einer monatlichen Veranstaltung. Auszeichnung als deutscher „store of the year 2008“ in der Kategorie LIVING. Fertigstellung des modernisierten Büro- und Arbeitsvorbereitungsbereiches in der Werkstatt. Unser Bett Uno wird mit dem begehrten IF Produkt-Design-Award ausgezeichnet.

2009-2010

2009
Das Bett Uno wird für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert.
Erster Versand unserer neuen Kundenzeitschrift „hubor01“ mit überwältigendem Echo und sehr positiver Resonanz.

Eröffnung des „Wohnstudio ze Lëtzebuerg by hubor“ in Grevenmacher (42, route de Trèves). Ein weiteres Unternehmen von Walter und Willi Hubor. Eine Kooperation mit den renommierten Möbelherstellern COR + interlübke. Der langjährige
Mitarbeiter Jörg Fink wird Studioleiter. Erstes Werkstattfest in Mettendorf zur Präsentation unserer modernisierten Möbelwerkstätte mit den neuen Fertigungsmaschinen sowie dem neuen Lagergebäude.

2010
Anfang des Jubiläumsjahres wächst unser Mitarbeiterstamm auf über 70 Mitarbeiter. Marco Ziwes wird Prokurist des Unternehmens. Großes Jubiläum am letzten Maiwochenende: 50 Jahre Hubor in Mettendorf und 20 Jahre Hubor & Hubor. Im August öffnet das 3. Wohnwerk sein Pforten: Über 200 Aussteller auf 5.000 m², 45.000 Besucher, Design, Lifestyle und Livemusik, eingerahmt von Top-Winzern und Spitzenköchen, machen es zum Gesamtkunstwerk der Marke Hubor & Hubor.

2011-2014

2011
Das Jahr der kleinen Höhepunkte. Drei Gourmetabende versüßen uns den Sommer, Herbstmesse und Designtage prägen die zweite Jahreshälfte. Wir wachsen auf über 80 Mitarbeiter.

2012
Das Jahr der Erneuerung. Ein modernisiertes Ladenkonzept sorgt für die Umgestaltung der Ausstellungsräume im Haupthaus und in der Red Box. Walter und Willi Hubor erwerben das renommierte Kölner Unternehmen „Biomöbel Johannes Genske GmbH & Co. KG“, da Johannes Genske sich aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen muss.

2013
Ein Hubor & Hubor-Jahr, das es vor allem hinter den Kulissen in sich hat. Die ganzen Ausstellungsräume werden umgebaut. Der größte Brocken: Das Obergeschoss der Red Box wird im September zur Heimat unseres neuen Küchenstudios.

2014
Das Personalwesen wird neu organisiert, um den Herausforderungen der Zukunft begegnen zu können. Am 1. November tritt mit Christian Hubor die nächste Generation ins Unternehmen ein.

2015


Wir begehen unser Hubor & Hubor-Jahr mit den traditionellen Festlichkeiten. Das unbestrittene Highlight aber: unser 25-jähriges Jubiläum. Drei Tage lang feiern wir mit Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern und Weggefährten unter dem Motto „Von Freunden für Freunde“ vom 18. bis 20. September ein rauschendes Fest.

2016-2020

2016
Für uns ist es „das Jahr danach“ – nach den Festlichkeiten zu unserem 25-jährigen Jubiläum. Es war ein ganz normales Hubor & Hubor Jahr. Wohltuend!